Seniorengemeinschaft

"Wunschomi" mit ihrem anvertrauten Zögling

 

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,
vermutlich werden Sie überrascht sein, wenn ich mich mit dem Brückenbauer so kurz nach der Jahreshauptversammlung Ende September letzten Jahres bei Ihnen melde.

Unabhängig von der erfreulichen Entwicklung der Mitgliederzahl und der Vereinsleistungen zeichnet sich eine ganze Reihe von organisatorischen und personellen Veränderungen in der Vereinsarbeit ab, über die ich Sie auf diesem Wege in Kenntnis setzen möchte. Wie bereits bei der letzten Mitgliederversammlung erwähnt, wird Manfred Vonderthann seine Funktion als 2. Vorsitzender aus Altersgründen ablegen. Er wurde bei der letztjährigen Mitgliederversammlung bekanntlich zum Ehrenmitglied ernannt und wird daher auch in Zukunft dem Verein mit seinem Rat immer wieder hilfreich zur Seite stehen. Für seinen möglichen Nachfolger konnten wir Herrn Thomas Vorberg gewinnen, den wir bei der kommenden Wahl für das Amt vorschlagen werden. Seit dem Ausscheiden von Franz Deml verwaltet er derzeit kommissarisch die Finanzen. Frau Gisela Görlich möchte die Vorstandschaft ebenfalls der Mitgliederversammlung zur Wahl als Kassiererin vorschlagen. Beide Personen wären eine große personelle Bereicherung bei der fortwährenden Weiterentwicklung unserer Seniorengemeinschaft.

Ein weiterer Schwerpunkt in der Organisation des Vereins ist die Entscheidung von Elisabeth Homberg, die Betreuungs- und Vermittlungstätigkeit für helfende und hilfesuchende Mitglieder aus Altersgründen abzugeben. Ihr gebührt unser Dank für ihren engagierten Einsatz zum Wohle unserer Vereinsmitglieder. Erfreulicherweise konnte Walter Parma die Damen Dr. Barbara Wetzel und Andrea Zinner für diese zentrale Funktion der Vereinsarbeit neu gewinnen.

Ich bin überzeugt, dass diese Neuausrichtung unserer Arbeit ein stabiles Fundament angesichts der wachsenden Herausforderungen unserer greisenden Gesellschaft darstellt.

Auch die dringend erforderliche Mitgliederversammlung, die wir so bald als möglich abhalten wollen, wird genug Gelegenheit zu Information und Gedankenaustausch ermöglichen.

In diesem Sinne freue ich mich auf ein baldiges Wiedersehen und verbleibe mit den besten

Grüßen


Ihr Dr. Friedrich Schmidt

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,
nach einem Jahr des Schweigens meldet sich der Brückenbauer zurück. Der Grund dafür ist erwartungsgemäß die Corona-Pandemie. Ohne auf Details dazu einzugehen, hatten wir seit Beginn der ersten Infektionswelle ab Frühjahr 2020 bis heute ein Auf und Ab von Einschränkungen, deren Auswirkung das Leben vieler unserer Mitbürger finanziell, existenziell und gesundheitlich nachhaltig bedroht und im schlimmsten Fall nach einem qualvollen Leiden zum Tod geführt hat. Deshalb mussten unsere  Helferleistungen aus Sicherheitsgründen auf ein vertretbares Maß eingeschränkt werden, wodurch es glücklicherweise bei den Helfereinsätzen keine Covid-Ansteckungen gab. Ein besonderes Vergelt´s Gott gilt unseren Helferinnen und Helfern dafür, dass sie das Risiko einer Infektion bei ihrem Einsatz auf sich genommen haben und dem Organisationstalent des Büros für Ausstattung und Schulung der Helfer.

 

Wie die beiden vergangenen Jahre konnte auch heuer die traditionelle Weihnachtsfeier der Seniorengemeinschaft nicht stattfinden. Die Coronapandemie bereitet uns allen weiterhin große Sorgen und eine Feier mit um die 100 Teilnehmer wäre nicht zu verantworten gewesen. So entschloss sich die Vereinsführung mit Aufmerksamkeiten die Helfer und Hilfesuchenden zu überraschen. Unsere achtzig fleißigen Mitglieder, die das ganze Jahr über liebevoll die Hilfesuchenden im Verein betreut haben, wurden mit einer Flasche Wein aus dem Niederösterreichischen Weingut Dockner, einen Wertgutschein zum Einkauf in den Berchtesgadener Geschäften und fünf Losen mit Gewinnchancen beim Berchtesgadener Adventskalender beschenkt.

Die hilfesuchenden Mitglieder bekamen ebenfalls eine Weihnachtsüberraschung überreicht. Sehr geschmackvoll gestalteten fleißige Floristinnen der Gärtnerei Cramer neunzig sehr anschauliche, kostengünstige Kerzengestecke, die bei den Adressaten mit großer Freude aufgenommen wurden. Zwei Flaschen Trauben- und Apfelsaft gab es obendrein. Die Aktion wurde von der Vorstandschaft mit begleitet. Sie ließ es sich nicht nehmen die Geschenke vor Ort zum großen Teil selbst zu überbringen, immer natürlich verbunden mit einem herzlichen Vergelts Gott für die großartige Hilfe das ganze Jahr über.

 Nicht den Mut zu verlieren war oft die Botschaft bei den Besuchen unserer hilfesuchenden Mitglieder. Viele vereinsamen zusehends und wünschen sich nichts mehr als wieder am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Der Verein will im nächsten Jahr seinen Beitrag dazu leisten.

Der Vereinsausflug, ein Grillfest und natürlich die Weihnachtsfeier 2022 sind jetzt schon fest in der Planung, falls Corona es zu lässt.  

Walter Parma

Geschäftsführender Vorstand

Infomieren Sie sich über das umfangreiche Angebot an Hilfeleistungen

  • Entlastung von Familien mit Kindern und Jugendlichen
  • Beaufsichtigung/Versorgung von Haus und Eigentum bei Krankheit und Urlaub
  • Beaufsichtigung/Versorgung von Tieren bei Krankheit und Urlaub
  • Begleitung zu Arzt, Behörde, Kirche, Einkauf, Veranstaltung, usw.
  • uvm.....

Laden Sie Sich das komplette Dokument herunter

 

Zum Seitenanfang